Unser Team in Spanien

Ines

Ines

Beschreibung Ich bin Ines. Ich habe Tiere schon immer gemocht. Seit ich denken kann, habe ich immer jedes Tier „gerettet“, auf das ich gestoßen bin. Ich stieß auf das Tierheim, weil ich, als ich zu arbeiten begann, in der Nähe der Stelle, an der ich das Auto abstellte, eine kleine schwangere Hündin sah. Ich dachte, sie sei ausgesetzt worden und wollte etwas für sie tun (später stellte sich heraus, dass sie einer älteren Frau gehörte aus der Stadt, die ihr die Tür für einen Spaziergang geöffnet hatte. So ist das leider hier ☹) Tatsache ist, dass ich mich mit dem Tierheim in Verbindung gesetzt habe und seither bin ich dabei. Das Tierheim war damals noch an einem anderen Ort. Ich bin vermutlich im Moment diejenige, die am längsten dabei ist. Naja, Inma war schon da, aber sie hat damals schon keinen Dienst mehr gemacht im Tierheim. Ich persönlich gehe sehr gerne hin. Es gibt nur wenige Dinge auf der Welt, die mir eine derartige persönliche Befriedigung geben. Einem Tier zu helfen, seine Entwicklung zu sehen, wie es verängstigt ankommt und wie es sich nach und nach verändert. Meine Mutter sagt, dass sei wie eine Sekte … und die Wahrheit ist, dass ich sogar ein bisschen zustimme, weil es einen süchtig macht (hihi).

Nati

Nati

Beschreibung Mein Name ist Nati und meine Liebe zu Tieren hat mich dazu veranlasst, Freiwillige bei AAA zu werden. Ich bin eigentlich Lehrerin, habe allerdings nie in meinem Beruf gearbeitet. Heute, neun Jahre später, weiß ich, dass dies die beste Entscheidung war, die ich in meinem Leben getroffen habe. Meine erste Schicht im Tierheim war am 21.10.2010 und gleich am ersten Tag habe ich einen Hund mit zur mir nach Hause auf Pflege genommen. Sie hieß Tina und wurde schon kurze Zeit später in Madrid adoptiert. Seitdem waren ca. 100 weitere Fellnasen bei mir auf Pflege . Als ich eines Tages mit meinem Hund Polo spazieren ging, traf ich auf Carmen Suarez, die mit ihrer Chusta spazieren ging. Daraus entstand eine Freundschaft, die im Prinzip auf einem gemeinsamen Ziel beruhte: den wehrlosen Fellnasen zu helfen, die verlassen und ausgesetzt wurden. Ich habe damals bei Skoda gearbeitet und hatte nur am Wochenende frei. Ich traf Carmen öfter und sie erzählte mir, dass sie Freiwillige bei AAA ist und sofort bat ich sie darum, auch dort mithelfen zu dürfen. Genau das war es, was mir in meinem Leben gefehlt hat. Die Schichten am Wochenende im Tierheim gaben wir Energie und inneren Frieden. Bevor ich zu AAA ging, half ich – wenn ich Zeit hatte – bei einem anderen Tierschutzverein mit, der heute Ladridos Vagabundos heißt. Das war der erste Kontakt für mich mit Menschen, die so fühlten und so dachten wie ich. Ich werde, solange ich die Kraft habe, alle Tiere lieben und allen Tieren helfen, die Hilfe benötigen., weil mich das glücklich macht. Umgeben zu sein von ihnen - von ihren „Küssen“ und ihrer Zuneigung - ist einfach unbezahlbar.

Pilar

Pilar

Beschreibung Hallo, ich bin Pilar. Ich bin seit 2008 im Tierheim. Das neue Tierheim wurde gerade eröffnet. Das ehemalige Tierheim war nun Geschichte. Ich habe Tiere schon immer gemocht und wollte ihnen helfen. Tatsächlich widme ich mich nun schon 14 Jahre unseren Schützlingen. Ich bin Hausfrau und kümmere mich auch um meine Eltern. Ich habe mein Leben als Freiwillige im Tierheim mit der Erziehung meiner zwei Töchter kombiniert. Ich bin immer schon Pflegestelle für Hunde und Katzen. Ich helfe bei vielem außerhalb meiner Schichten im Tierheim. Ich gehe mit Hunden spazieren, bringe Tiere zu Tierärzten und helfe bei allem, was mit ihrem Wohlbefinden zu tun hat. Ich liebe sie, so wie sie mich. Ich habe immer ein nettes Wort, eine Geste, eine Liebkosung oder auch ein bisschen gekochten Reis für sie. Ich hoffe, dass ich noch viele Jahre helfen kann. Tiere sind treu, haben viel Liebe zu verschenken und wollen ihrerseits nur Aufmerksamkeit und Futter.

Sergio

Sergio

Beschreibung Ich habe mit 17 Jahren im Tierheim angefangen. Ich habe Tiere schon immer sehr gemocht und in jenem Jahr habe ich noch nicht studiert. Also habe ich mich entschieden, im Tierheim mitzuhelfen, da ich viel Freizeit hatte. 8 Jahre später bin ich es immer noch hier und es scheint, dass es mir gefallen hat. Ich widme mich hauptsächlich den Katzen, schreibe Beschreibungen, Fotos, gehe zu Tierärzten etc., mache Fotos auf Hundespaziergängen und bin Pflegestelle. Ich studiere Kinderpädagogik und arbeite am Wochenende in einer Bar.

Carmen Suárez

Carmen Suárez

Beschreibung Ich bin Carmen. Ich habe 2007 vom Tierheim erfahren. Seinerzeit lebte ich in Algeciras und hatte endlich einen Job, der es mir ermöglichte, unabhängig zu leben. Da ich zuhause keinen Hund haben konnte, entschied ich mich, eine Patenschaft für einen Hund zu übernehmen. Die Auserwählte war Beltxa, eine schwarze Hündin, die im Tierheim Albolote gewesen war. Sie hatte niemanden und so entschloss ich mich, ihre Patin zu sein, bis sie etwa 5 Jahre später starb. Im Jahr 2010 kehrte ich nach Granada zurück und da ich meinen Job verloren hatte, fing ich wieder an zu studieren, damit ich mehr Zeit zur Verfügung hatte. Also kontaktierte ich das Tierheim, um zu sehen, ob ich als Freiwillige helfen könnte. Ich liebte es! Ich traf Beltxa und die Wahrheit ist, dass sie mir sehr gut gefallen hat. Sie war ein scheuer Hund und kleiner als es auf den Fotos schien. Eines Tages, als ich im Dienst war, ließen sie einen Welpen vor der Tür, weil sie sich nicht um ihn kümmern konnte. Ich nahm ihn mit nach Hause und somit begann ich damit, Pflegestelle zu sein. Viele Hunde und Katzen haben mittlerweile Zwischenstation in meiner Wohnung gemacht - bis Lana kam, eine Dogge, mehr tot als lebendig. Lana erholte sich und ich konnte sie einfach nicht mehr hergeben und adoptierte sie. Sie hat vier wundervolle Jahre bei mir gelebt, bis sie den Kampf gegen die Leishmaniose verloren hatte und ich sie gehen lassen musste.